January 28, 2022

Wo Noah mit der Arche landete

Armenien: Der Kreuzungspunkt von Orient und Okzident ist das älteste christliche Land

64 Tage nach dem Ostersonntag feiern die Armenier die Errichtung ihrer Kathedrale Etchmiadzin aus dem 4. Jahrhundert. Sie ist eine der ältesten christlichen Kirchen der Welt.

Eriwan. Zahlreiche Pilger und Armenier der Diaspora besuchen den Wallfahrtsort an diesem besonderen Tag, der in diesem Jahr am 6. Juni begangen wird. Die Kirche ist Sitz des «Katholikos», des Kirchenoberhauptes der Armenisch-Apostolischen Kirche. Im Jahr 301 hatte Armenien den armenisch-apostolischen Glauben und damit das Christentum zur Staatsreligion erklärt – das war 79 Jahre vor dem Römischen Reich. Der Legende nach heilte damals der wegen seines christlichen Glaubens zum Tode verurteilte und im Kloster Chor Virap ins Verließ gesperrte Gregor der Erleuchter den armenischen König Tiridates III. von einer schweren Krankheit. Tiridates III. erklärte das Christentum daraufhin zur Staatsreligion und machte Gregor den Erleuchter zum ersten Oberhaupt der Kirche, zum sogenannten Katholikos. Dieser ließ daraufhin die Etschmiadzin-Kathedrale an der Stelle erbauen, die Christus ihm in einer Vision zeigte. Der Überlieferung nach stieg Christus an diesem Ort vom Himmel herab und schlug mit einem goldenen Hammer auf die Erde. Heute zählt die Kirche nahe der armenischen Hauptstadt Eriwan zum Weltkulturerbe der Unesco.

Armenien ist das älteste christliche Land der Welt. Als kultureller Kreuzungspunkt zwischen Orient und Okzident, einer eindrucksvollen Mischung aus Tradition und Moderne sowie seiner beeindruckenden Natur wurde es im Jahr 2009 von über 16 000 deutschen Touristen besucht. Neben dem Sitz des Katholikos beherbergt Etchmiadzin drei öffentliche Museen mit einem wahren Schatz an Informationen und wertvollen Schmuckstücken, Roben und Reliquien aus der Geschichte der christlichen Vergangenheit Armeniens. Auch das Kloster Chor Virap mit dem grubenhaften Kerker Gregors können Armenien-Urlauber erkunden. Es liegt inmitten der unberührten Natur und bietet einen majestätischen Ausblick auf das Tal und den Berg Ararat, auf dem Noah mit seiner Arche gelandet sein soll. Er ist der heilige Berg der Armenier – auch, wenn er eigentlich auf türkischem Territorium liegt.

Die kaukasische Republik ist ab Berlin per Direktflug zum Flughafen Eriwan mit der armenischen Fluggesellschaft ArmAvia zu erreichen. Kostenlose Informationen über Armenien bei Kaus Media Services, Tel. +49 (0) 511 – 899 890 0, E-Mail: armenien@kaus.net. wip

fnp.de

photo by   sacresites.com

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


4/AAB0Q2qi2hC5WMFScWsapOW0d1ypdvjHSDFgUciTQjW7ImoDTCNLGO4